Oktober 16, 2017

Buchhändler und Autoren gegen Willkür auf der Frankfurter Buchmesse

Sehr geehrte Frau Susanne Dagen,

Vera Lengsfeld wies auf ihrem Blog auf Ihre Charta 2017 hin, unter der Überschrift: „Buchhändler und Autoren gegen Willkür auf der Frankfurter Buchmesse

Ich möchte mich diesem Aufruf vollinhaltlich anschließen.

Mit besten Grüßen
Quentin Quencher

Oktober 06, 2017

Liebe Helikoptereltern,

Ich will nichts gesagt haben, es geht nur um Tiere, nur um Kohlmeisen. Obwohl, die Frage muss erlaubt sein, da es um vererbte Intelligenz geht, ist diese Art von Vererbung auch bei Menschen anzutreffen? Oh je, ich bin sicher ein Rassist.



Oktober 05, 2017

Ein neues Sinnbild für Deutschland

Die alte Bundesrepublik hätte einen eigenen Konservatismus haben können, sie hatte ihn eigentlich schon, inklusive Sinnbild. Sinnbilder sind im Konservatismus viel wichtiger als Ideologie. Dieses war die DMark und der Wiederaufbau. Ein neues Haus wurde erbaut, aus den Trümmern älterer Häuser. Die Brocken wurden ein wenig gesäubert, zurecht geklopft, und mit mit neuem Mörtel, der DMark, zusammengefügt. Die DDR-Nationalhymne „Auferstanden aus Ruinen“ wäre übrigens passender für die Bundesrepublik gewesen.

Doch nun fällt das Haus auseinander, der Euro kann die kantigen alten schweren Brocken nicht zusammenhalten. Mit diesem Mörtel soll ja auch ein anderes Haus gebaut werden. Irgendwas universales, globales, mindestens europäisches, keinesfalls nationales. In diesem neuen Haus fühlt sich der Konservatismus als Fremdkörper.

Oktober 02, 2017

Schnipsel im September'17

Gibt es einen besseren Indikator für die empfundene öffentliche Sicherheit als den den »Kleinen Waffenschein«? Die Anträge dafür schnellen in die Höhe. Ende Juni waren 71484 Menschen in Baden-Württemberg im Besitz des kleinen Waffenscheins, Ende 2015 waren es noch rund 43000.


Tja, jede Zeit hat ihre eigenen Generationenkonflikte: „Im Rhein-Neckar-Kreis hat ein 13-Jähriger seine Mutter bei der Polizei verpfiffen, als er bemerkte, dass diese Cannabis im Garten anbaute.“


Habe die Sendung mit der Weidel im TV nicht gesehen, in der sie das Studio verließ. Aber dass die sie vorgeführt werden sollte, war doch von vornherein klar. So traf dann Inszenierung auf Gegeninszenierung.